Meine persönlichen Tips:

  • Gleichmässig gerade Linien fliegen. Ob vorwärts, seitwärts oder rückwärts gefilmt wird
  • Ich vermeide seitliche Schwenks im Stillstand. Und wenns trotzdem nötig ist: ganz langsam, gleichmässig schwenken. Kombiniert während dem Vorwärtsflug oder beim Steigen hingegen finde ich wiederum spannend
  • Die besten Farben und das beste Licht gibts wie beim klassischen Fotografieren und Filmen in den goldenen Stunden  am Morgen früh und vor Sonnenuntergang
  • Der goldene Schnitt beim Motiv, gilt auch aus der Luft
  • Low & slow. Üblicherweise sind die Kameras sehr weitwinklig. Darum gilt “ je näher, desto besser!“ Achtung Verletzungsgefahr für Mensch und Tier! Nur sehr routinierten Piloten empfohlen!
  • Der Horizont heisst Horizont, weil er horizontal sein muss. Schräge Aufnahmen sind ein no-go!
  • Mindestens 4 Flugakkus bei je 22 Minuten Flugzeit

 

Wertvolle Tips zum Filmen mit Quadcoptern gibts von Sebastian Wöber bei Cinema5D aus Österreich. Gewinner des Flying robot international Film Festival 2015 Cinematic Postcard award! Fantastische Aufnahmen. Gefällt mir sehr gut! Wirklich verdienter Gewinner!

Weitere Tips vom Profifilmer bei Flite Test (englisch)