DJI Mavic Air

Noch flexibler als die DJ Mavic Pro. Da die Mini Drohne keine 500 g Gewicht hat darf ich auch in Uster (no flight zone) starten ohne Bewilligung vom Flugplatzleiter Flugplatz Speck einholen zu müssen. Darum konnte ich beim Publicviewing  der Fussball EM 2018 filmen. Bei >500g muss ein Mindestabstand von 100m zu Menschenansammlungen eingehalten werden.


 

DJI Mavic Pro

Sehr flexibel und transportabel. Die DJI Mavic Pro ist sehr stabil ohne zu „schwimmen“ wie bei der Yunnec Q500. Bessere Software. Viele Apps von Fremdanbietern erhältlich für FPV-Flug. Natürlich etwas schlechter sichtbar als die grössere Yunnec.

 


 

 

Yunnec Q500

Bis Mitte 2017 hatte ich neben GoPro für Flugvideos mit dem Elektrosegler Multiplex Blizzard,  sind die aktuellen Videos alle mit einer Yuneec Q500 4K mit CGO3 Gimbal-Kamera aufgenommen worden.

Yuneec_Q500_Typhoon_4K

Videoschnitt in 4K 25P entspricht 3840 x 2160 Pixel,  4 x Full HD! Mit MacBook Pro Retina und iMovie. Ja, der Ventilator dreht oft hoch!

Momentan  schneide ich mit iMovie und Final Cut Pro X. Grosser Bildschirm, viel RAM und grosse freie Festplattenkapazität (besser SSD) sind empfehlenswert bei Final Cut!